Die Haut

Die Haut

Curzio Malaparte

Neapel 1943: Die deutschen Nationalsozialisten werden von den Neapolitanern vertrieben, die Alliierten sind gelandet und kämpfen gemeinsam mit den italienischen Widerstandskämpfern. Doch mit den Befreiern verbreitet sich ein anderes Übel in der Stadt. "Es waren die Tage der 'Pest' in Neapel." So beginnt Curzio Malapartes skandalöser Roman "Die Haut", der unmittelbar nach seinem Erscheinen 1949 vom Vatikan auf den Index gesetzt wurde, seinen Verfasser jedoch schlagartig weltberühmt machte.
Einen Tanz auf dem Vulkan beleuchtet dieser reportagehafte Roman voller schockierender Bilder, dem zu folgen auch ein halbes Jahrhundert nach seiner Entstehung verstört.


Über den Autor

Curzio Malaparte

Curzio Malaparte, 1898 in Prato, nahe Florenz, als Sohn eines deutschen Vaters und einer italienischen Mutter unter dem Namen Kurt Erich Suckert geboren, gestorben 1957. Er arbeitete als Journalist, u.a. beu La Voce, La Stampa und ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Die Haut

Presse

"Malaparte (1898-1957) legt ein zeithistorisches Dokument vor, das ein Kunstwerk sein will. Das gelingt ihm auf großartige Weise. Ein Buch, mit dem man leben muss!"
Anton Thuswaldner, Salzburger Nachrichten, 1.04.06

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend