Die große Zukunft des Buches

Die große Zukunft des Buches

Jean-Claude Carriere, Umberto Eco

Das Buch: Die größte Erfindung der Menschheit. Zu diesem Schluss kommen Umberto Eco und Jean-Claude Carriere, Autoren aus Italien und Frankreich, die zusammenkamen, um sich über die Zukunft des Buches zu unterhalten. In einer rasanten Reise durch die Zeit, von der Papyrusrolle über Gutenberg bis zum E-Book sprechen sie über die Faszination von Bibliotheken, welche Bücher sie vor dem Feuer retten würden, und über die Frage, ob es Sinn macht, "Krieg und Frieden" als E-Book zu lesen. Die originellen, unterhaltsamen und höchst informativen Anekdoten der beiden Passionierten sind ein Muss für alle, die das Buch als Gegenstand lieben.


Über den Autor

Jean-Claude Carriere

Jean-Claude Carrière, 1931 geboren, ist einer der bedeutendsten französischen Drehbuchautoren und Schriftsteller. Er arbeitete u. a. mit Jacques Tati, Luis Buñuel, Louis Malle, Volker Schlöndorff und Jean-Luc Godard. Seit 1986 ist ...

Mehr über den Autor

Über den Autor

Umberto Eco

Umberto Eco

Umberto Eco wurde am 5. Januar 1932 in Alessandria (Piemont) geboren und starb am 19. Februar 2016 in Mailand. Er zählte zu den bedeutendsten Schriftstellern und Wissenschaftlern der Gegenwart. Sein Werk erscheint im Hanser ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Jean-Claude Carriere, Umberto Eco

Alle Bücher von Jean-Claude Carriere
Alle Bücher von Umberto Eco

Weitere Empfehlungen für Sie

Die große Zukunft des Buches

Presse

"Ein Genuss für alle Bibliophilen." Stern, 02.09.10

"Ein mitreißendes Plädoyer; eine Hommage an alle, die mit dem Buch Kultur geschaffen, bewahrt und transportiert haben." Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur, 16.08.10

"Was an diesem Buch gefällt, ist die Gelassenheit, mit der sich die beiden alten Bücherfreunde über das Vergnügen und Laster der Bibliophilie austauschen." Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung, 23.11.10

"Am Ende weiß man auch bei diesem Buch nicht zu sagen, warum man es vor allem gelesen hat - wegen seiner luziden Gedanken oder aus Freude am Lesen, die es entfacht." Ulrich Baron, Die Welt, 31.12.10

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend