Der Himmel meines Großvaters

Der Himmel meines Großvaters

Stefan Hertmans

Eine ergreifende Familiengeschichte vor dem Panorama einer untergegangenen Welt

"Man kann alles, wenn man will!", sagt der alte Mann zu seinem Enkel und schwingt sich in den Kopfstand. Die wahre Willenskraft seines Großvaters begreift Stefan Hertmans jedoch erst, als er dessen Notizbücher liest, und beschließt, den Roman dieses Lebens zu schreiben. Eindringlich beschwört er eine bitterarme Kindheit in Belgien, zeigt den 13-Jährigen, wie er bei der Arbeit in der Eisengießerei davon träumt, Maler zu werden, und stattdessen im Ersten Weltkrieg an die Front nach Westflandern gerät. Dass der Mann, der dieses Grauen überlebt, fast am Tod seiner großen Liebe zugrunde geht, ist eines der Geheimnisse, denen der Enkel auf die Spur kommt. Mit seiner Hommage an den Großvater ist Hertmans ein grandioser Roman gelungen.


Über den Autor

Stefan Hertmans

Stefan Hertmans

Stefan Hertmans, geboren 1951, gilt als einer der wichtigsten niederländischsprachigen Autoren der Gegenwart. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Preis der flämischen Gemeinschaft für ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Stefan Hertmans

Alle Bücher von Stefan Hertmans

Weitere Empfehlungen für Sie

Der Himmel meines Großvaters

Presse

"Ein wichtiges und schönes Buch." Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung, 16.10.14

"Die Lektüre dieser anrührenden und tiefsinnigen Geschichte ist außerordentlich fesselnd. Herausragend ist Hermans' feinfühlige und zugleich kraftvolle, bildreiche Sprache." Susanne von Schenck, SWR2 Forum Buch, 26.02.15

"Stefan Hertmans macht sich auf die literarisch höchst gelungene Suche nach seinem Großvater. … Zum Gedenkjahr an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges fügt dieses Buch, das den Wahnsinn aus der Sicht eines sensiblen flämischen Soldaten zeigt, dem kollektiven Geschichtsbuch ein paar wichtige Seiten hinzu. … In dieses Buch passt beinahe ein Jahrhundert." Katrin Schumacher, Deutschlandradio Kultur, 29.12.14

"Stefan Hertmans setzt in einem kunstvoll komponierten Roman … seinem laienhaft malenden Großvater und dessen Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg ein literarisches Denkmal, in dem er auch das Geheimnis einer großen Liebe lüftet." Rolf Brockschmidt, Der Tagesspiegel, 08.12.2014

"Mit 'Der Himmel meines Großvaters' ist nicht nur ein schönes und lehrreiches Buch aus unserem Nachbarland zu entdecken, sondern auch etwas zu lernen u?ber unser eigenes Verhältnis zur Geschichte des vergangenen Jahrhunderts." Stephan Wackwitz, die tageszeitung, 26.11.14

"Eine schwierige und äußerst gelungene Übung in dem Versuch, zu verstehen, wie ein flämischer Jedermann den Ersten Weltkrieg erfuhr, und wie sich aus heutiger Sicht davon erzählen lässt." Volkmar Mühleis, Deutschlandfunk, 24.06.15

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend