Das Haus der Regierung
Yuri Slezkine

Das Haus der Regierung

Lieferstatus: sofort lieferbar Beim Buchhändler bestellen
Details zum Buch
Eine Saga der Russischen Revolution
    übersetzt von Dierlamm, Juraschitz, Schuler
  • Erscheinungsdatum: 24.09.2018
  • 1344 Seiten
  • Hanser Verlag
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-446-26031-3
  • Deutschland: 49,00 €
  • Österreich: 50,40 €

Yuri Slezkines international gefeiertes Meisterwerk der sowjetischen Geschichte von Lenin bis Stalin – ein historisches Epos
Ende der Zwanzigerjahre entstanden in Moskau 500 komfortable Wohnungen für die Elite der Sowjetunion, das Imperium wohnte unter einem Dach, dem „Haus der Regierung“. Nirgendwo sonst verdichtet sich die Geschichte der UdSSR so intensiv: von den ersten Bolschewiki und ihrem geradezu religiösen Eifer über den Terror Stalins bis zum heutigen Russland. Juri Slezkine, großer Erzähler und Historiker, verknüpft die Geschichte des Hauses mit den Biografien seiner Bewohner zu einem Epos des 20. Jahrhunderts. Denn die Wucht der russischen Revolution lässt sich erst begreifen, wenn man den Bogen von den politischen Kämpfen bis zu den privaten Schicksalen schlägt. Dieses Opus Magnum wird international als Meisterwerk gefeiert.

Yuri Slezkine

Yuri Slezkine

Yuri Slezkine, Jahrgang 1956, schloss sein Studium an der Philologischen Fakultät der Universität Moskau ab. 1982 emigrierte er aus der UdSSR nach Portugal, ein Jahr später in die USA, wo er an der University of Texas seinen Ph.D. ...

Mehr über Yuri Slezkine

Weitere Empfehlungen für Sie

Das Haus der Regierung

Presse

"Ein intellektuelles Vergnügen, sich auf diesen in blitzende Aperçus gefassten Ritt durch die Ideengeschichte einzulassen." Gerd Koenen, Die Zeit, 04.10.18

"Slezkine ist ein Meister darin, vergiftete Dialektik in Sätze zu frieren. (...) Der Sog seiner Erzählung bricht auch dann nicht ab, wenn Slezkine den apokalyptischen Furor zurückschraubt." Fabian Wolff, Die Welt, 06.10.18

"Ein monumentales Werk (…) Slezkine zeichnet aus, dass er, im Sinne der neuen Geschichtsschreibung, unterschiedliche Zugänge vereint – hierin Karl Schlögel ähnlich – und sie ergänzt. Zum einen schreibt er eine Familiensaga, wie er sie selbst nennt. Wobei die eher von Clans handelt und deren Entouragen, davon, was aus der ursprünglichen Brüderschaft der Revolutionäre (mit nur wenigen Schwestern) wurde, als das Haus sie vereinnahmte." Michael Freund, Der Standard, 22.09.18

"Eine spannende, (…) immer hervorragend erzählte Geschichte – also Story und History – ist ‚Das Haus der Regierung‘ auf alle Fälle." Michael Freund, Ö1 Kontext, 28.09.18

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend