Aufbruch Schweiz!

Aufbruch Schweiz!

Tim Guldimann, Christoph Reichmuth, José Ribeaud

Tim Guldimann, der "Diplomat mit der Pauke" (Tages-Anzeiger), zieht Bilanz und benennt die drängenden Probleme der Schweiz.

Jahrzehntelang hat Tim Guldimann als Unterhändler und Schweizer Botschafter in Konflikten vermittelt. Er ist kein Mann der leisen Töne und ist damit oft angeeckt, verfügt aber über enorme Erfahrung: Er war Vermittler im Ersten Tschetschenienkrieg, Leiter der OSZE-Missionen in Kroatien und im Kosovo, Botschafter in Teheran und Berlin. Nun zieht er Bilanz – im Interview nimmt er ausführlich Stellung zu den drängenden Problemen unseres Landes: die Schweiz als Heimat und ihr Verhältnis zur EU, ihre Weltoffenheit, das Neutralitätsdogma und die Schwierigkeit, sich als Migrationsgesellschaft zu verstehen. Seine klaren Worte zeigen, warum Guldimann die derzeit profilierteste Stimme der Schweizer Politik ist.


Über den Autor

Tim Guldimann

Tim Guldimann

Tim Guldimann, 1950 in Zürich geboren, ist Diplomat und Politikwissenschaftler. Er war erfolgreicher Vermittler im Ersten Tschetschenienkrieg, Leiter der OSZE-Missionen in Kroatien und im Kosovo, Schweizer Botschafter und Vertreter ...

Mehr über den Autor

Über den Autor

Christoph Reichmuth

Christoph Reichmuth, geboren 1974, arbeitet seit 2000 als Journalist bei der Neuen Luzerner Zeitung, dazwischen ein Jahr bei der Prager Zeitung, ab 2007 als Politikredaktor, seit 2012 als Korrespondent der Neuen Luzerner, dann auch der ...

Mehr über den Autor

Über den Autor

José Ribeaud

José Ribeaud

José Ribeaud, geboren 1935 in Coeuve, Kanton Jura/Schweiz, war zuerst als Lehrer und Gewerkschaftssekretär, später als Journalist tätig. Von 1970 bis 1982 leitete er die Sendung Téléjournal (welsche Tagesschau) in Zürich, ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von José Ribeaud

Alle Bücher von José Ribeaud

Weitere Empfehlungen für Sie

Aufbruch Schweiz!

Presse

"(Eine) geistvolle und aufklärende politische Lektüre, voller Welterfahrung und Lebensklugheit."
Florian Felix Weyh, Deutschlandradio Kultur, 21.11.2015

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend