Alles für ein bisschen Ruhm

Alles für ein bisschen Ruhm

Alfred Hayes

Eine lässige Abrechnung mit Hollywoods Traumfabrik – und eine weitere Wiederentdeckung nach Hayes erstem Roman "In Love"

Auf einer Party am Strand in Hollywood rettet ein Mann eine junge Frau vor dem Ertrinken. Er arbeitet für die Studios, ist erfolgreich, hat eine Ehefrau in New York, aber zufrieden ist er nicht. Die junge hübsche Frau träumt von einer Karriere als Schauspielerin, aber jedes Mal scheitert sie schon beim Vorsprechen. Irgendwann sagt er „Ich liebe dich“ zu ihr, es gehört zum Drehbuch dieser Art von Umklammerung, in der sie miteinander verstrickt sind. Wie im Film muss auch diese Liebesgeschichte unglücklich enden, ihr Zusammensein war vergebens. – Alfred Hayes hält der hysterischen, verlogenen Filmwelt ihre mitleidlose Realität entgegen – mit Figuren die den Abspann hinauszuzögern versuchen.


Über den Autor

Alfred Hayes

Alfred Hayes, geboren 1911 in London, gestorben 1985 in Kalifornien, studierte am New Yorker City College, arbeitete als Reporter und kam im Zweiten Weltkrieg mit der Army nach Europa. Nach Kriegsende arbeitete er einige Jahre in Rom ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Alfred Hayes

Alle Bücher von Alfred Hayes

Weitere Empfehlungen für Sie

Alles für ein bisschen Ruhm

Presse

"Endlich liegt der packende, 1958 im Original erschienene Zweitling des US-Autors Alfred Hayes auf Deutsch vor. In knapper Sprache erzählt er die Geschichte einer unmöglichen Beziehung." Angelika Overath, NZZ am Sonntag, 28.08.16

"Die Geschichte, die Hayes 1958 in kurzen Szenen, präzisen Dialogen aufschrieb, ist an vielen Stellen historisch: die weibliche Abhängigkeit, die männliche Gefühlskälte. Wie genau er aber die wahren Motivationen des Zwischenmenschlichen auslotet, besticht auch heute noch." Britta Heidemann, Die Welt, 20.08.16

"'Alles für ein bisschen Ruhm' ist zwar ein trauriger und düsterer Roman, aber er ist großartige Literatur. Er besticht mit zeitgenössischen Einsichten und wirft erhellende Schlaglichter auf die Kehrseiten der Traumfabrik Hollywood." Eberhard Falcke, SWR 2 Buch der Woche, 01.08.16

"Ich finde das Buch großartig, weil es eine perfekte Abrechnung mit der Verlogenheit und Rücksichtslosigkeit von Hollywood ist. Es hat auch 50 Jahre später nichts von seiner Gültigkeit verloren." Christine Westermann, WDR "Frau tv", 17.11.16

"Alfred Hayes ist eine Wiederentdeckung." Christine Westermann, WDR 5 Bücer, 26.11.16

"Sätze von vollkommener Schönheit und so trocken wie die vielen auf den wenigen Seiten hinuntergekippten Martinis." Philipp Haibach, Welt kompakt, 16.08.16

"Eine sehr lohnenswerte Ausgabe!" Rainer Moritz, NDR Kultur 'Gemischtes Doppel', 05.10.16

"Der Roman 'Alles für ein bisschen Ruhm' bestätigt die hohe Erzählkunst des wiederentdeckten englischen Autors Alfred Hayes." Oliver vom Hove, Wiener Zeitung, 23.10.16

"Eine weitere Entdeckung, die uns nach Hayes’ spätem Erfolg 'In Love' erfreut." Britta Heidemann, WAZ, 01.09.16

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend