Walter Vogt

© Peter Friedli

Walter Vogt

Walter Vogt wurde 1927 in Zürich geboren. Nach dem Medizinstudium war er als Röntgenarzt tätig und liess sich zum Psychiater ausbilden. Er lebte als Schriftsteller und Psychiater in Muri bei Bern und war Gründungsmitglied sowie 1976-80 Präsident der Schweizer Schriftsteller-Vereinigung Gruppe Olten. Vogt starb 1988. Er gilt als einer der bedeutenden zeitgenössischen Schweizer Schriftsteller und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Walter Vogt

Awards

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag sind erschienen:
1991 Wüthrich. Band 1. Romane I. Selbstgespräch eines sterbenden Arztes/Der Wiesbadener Kongress. Roman. Mit einem Nachwort von Elsbeth Pulver. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1991 Melancholie. Band 2. Romane II. Die Erlebnisse des Amateur-Kriminalisten Beno von Stürler/Schizogorsk. Roman. Mit einem Nachwort von Iso Camartin. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1992 Schock und Alltag. Band 4. Romane IV. Tagebuchroman. Mit einem Beitrag von Doris Halter. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1992 Schreiben als Krankheit und als Therapie. Band 10. Essays. Mit einem Nachwort von Kurt Marti. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1993 Das Fort am Meer. Band 5. Romane V. Mit einem Nachwort von Christoph Geiser. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1993 Die Betroffenen. Band 9. Theaterstücke und Hörspiele. Mit einem Nachwort von Peter Schweiger. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1994 Die sibirische Reise. Band 6. Erzählungen I. Mit einem Nachwort von Adolf Muschg. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1994 Die roten Tiere von Tsavo. Band 7. Erzählungen und Gedichte.Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1996 Vergessen und Erinnern. Band 3. Romane III. Mit einem Nachwort von Albert Hoffmann. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.
1997 Altern. Band 8. Romane VI. Tagebuchroman. Der vollständige, wiederhergestellte Text. Nagel & Kimche Verlag, Zürich Frauenfeld.