Thomas Rothschild

Thomas Rothschild, geb. 1942 in Glasgow. Er ist Dozent am Institut für Literaturwissenschaften der Universität Stuttgart und Kulturkritiker in zahlreichen überregionalen Zeitungen. Er war viele Male Juror beim Bachmann-Preis. Im Jahr 1992 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Literaturkritik.

Thomas Rothschild

Awards

Bibliographie

Im Deuticke Verlag ist erschienen
1996 Verspielte Gedanken. Kulturkritiken aus zwei Jahrzehnten

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1980 Liedermacher. 23 Porträts
1993 Die Verhackstückung der Wirklichkeit. Rundfunkkritische Beiträge aus zwölf Jahren
1995 Relax and Enjoy. Die totale Infantilisierung
1995 Das Recht, anders zu sein. Aufsätze zur Politik
2001 Von Einem, der auszog das Fürchten zu lehren. Streitschrift wider einen exemplarischen Karrierpolitiker
2002 Metropolen im Umbruch. Shanghai - Santiago de Chile - New York - Budapest - Moskau
2004 Das große Übel der Bourgeoisie. Über die 68er, gute Manieren und Kleiderordnungen, ferner über die Sozialdemokratie, über Charles de Coster, Isaak Babel, Irmgard Keun, Frank Capra, Alain Tanner und Ken Loach sowie über Rockmusik
2006 Alles Lüge. Das Ende der Glaubwürdigkeit