S. Corinna Bille

© Nagel und Kimche Verlag

S. Corinna Bille

S. Corinna Bille (1912–1979) ist eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der Romandie. Die Tochter eines Malers und einer Bergbäuerin wuchs in herrschaftlichen Verhältnissen im Wallis auf. Nach Lehrjahren in Paris und Zürich führte sie ein naturverbundenes Nomadenleben im Wallis, gemeinsam mit anderen Schriftstellern, darunter Maurice Chappaz, den sie 1947 heiratete. Bille schrieb Romane, Lyrik, Novellen, Geschichten für Kinder und Theaterstücke. Ihren literarischen Durchbruch schaffte sie mit ihren Erzählungen, für welche sie 1975 den Prix Goncourt erhielt.


Bücher von S. Corinna Bille

Schwarze Erdbeeren

Schwarze Erdbeeren

S. Corinna Bille

Corinna Bille ist die bedeutendste Autorin des 20. Jahrhunderts aus der französischen Schweiz. Die Erzählungen "Schwarze Erdbeeren" spielen in ihrer Heimat, dem Wallis. Mit verzehrender ...

Zum Buch

Alle Bücher von S. Corinna Bille

S. Corinna Bille

Awards

1975 Prix Goncourt

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag erschienen:
2012 Schwarze Erdbeeren. Erzählungen. Aus dem Französischen von Marcel Schwander. Mit einem Nachwort von Monique Schwitter. Kollektion Nagel & Kimche, herausgegeben von Peter von Matt.

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl):
1964 Theoda. Roman (im Original 1944).  
1980 Zwei Mädchenleben (im Original 1979).
1989 Ländlicher Schmerz. Erzählungen (im Original 1953).
1992 Hundert kleine Liebesgeschichten (im Original 1978).
1999 Mädchen auf weißem Pferd. Erzählungen (im Original 1974).
2007 Venusschuh. Roman (im Original 1952).
2011 Von der Rhone an die Maggia. Erzählung einer Wanderung (im Original 1957).