Roger de Weck

© Nagel und Kimche

Roger de Weck

Roger de Weck, geboren 1953, lebt in Berlin und Zürich. Er moderiert die Fernsehsendung Sternstunden Philosophie des Schweizer Fernsehens SF DRS, ist Präsident des traditionsreichen Graduate Institute of International and Development Studies in Genf und lehrt am College of Europe in Brügge und Warschau. Zuvor war er Chefredakteur der Hamburger ZEIT und des Zürcher Tages-Anzeigers. Der Volkswirt ist Herausgeber der außenpolitischen Buchreihe Standpunkte, Stiftungsrat des Karlspreises in Aachen, Ehrendoktor der Universität Luzern und Träger des Medienpreises Davos. Zu Beginn des Jahres 2011 wird er Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR idée suisse). 

Roger de Weck

Awards

2010 Ehrendoktor der Universität Fribourg

2004 Medienpreis Davos

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag sind erschienen:
2003 Kuhschweizer und Sauschwaben. Schweizer, Deutsche und ihre Hassliebe. Herausgegeben von Jürg Altwegg und Roger de Weck
2009 Nach der Krise. Gibt es einen anderen Kapitalismus?
2010 Sind die Schweizer die besseren Deutschen? Der Hass auf die kleinen Unterschiede. Herausgegeben von Jürg Altwegg und Roger de Weck