René Freund

© Monika Löff / Deuticke Verlag

René Freund

René Freund, geboren 1967, lebt als Autor und Übersetzer in Grünau im Almtal. Er studierte Philosophie, Theaterwissenschaft und Völkerkunde und war von 1988 bis 1990 Dramaturg am Theater in der Josefstadt. Bücher (u.a.): Stadt, Land und danke für das Boot (Realsatiren, 2002), Wechselwirkungen (Roman, 2004). Im Deuticke Verlag sind erschienen Liebe unter Fischen (2013), seine Familiengeschichte Mein Vater, der Deserteur (2014) und zuletzt der Roman Niemand weiß, wie spät es ist (2016).


Bücher von René Freund

Niemand weiß, wie spät es ist

Niemand weiß, wie spät es ist

René Freund

Nora hat ihren Vater verloren. Das wäre schon schlimm genug, doch dann erfährt sie seinen letzten Willen. Sie muss Paris und ihr schönes Leben in Frankreich verlassen, um mit der Asche ihres ...

Zum Buch

Mein Vater, der Deserteur

Mein Vater, der Deserteur

René Freund

Paris, August 1944. Die Stadt ist von Hitlers Wehrmacht besetzt, doch die Tage der deutschen Herrschaft sind gezählt. Gerhard Freund ist achtzehn, als er zur Wehrmacht eingezogen wird; Mitte ...

Zum Buch

Liebe unter Fischen

Liebe unter Fischen

René Freund

Fred Firneis, Lyriker mit Sensationsauflagen, leidet nach langen alkoholdurchtränkten Jahren an einem Burnout. Seine Verlegerin, die ihn in seiner Berliner Wohnung aufspürt, schickt ihn in eine ...

Zum Buch

Alle Bücher von René Freund

René Freund

Termine

Niemand weiß, wie spät es ist

Wels
Da Vinci Akademie,
Leonardo-da-Vinci Weg 1,
4600 Wels

Niemand weiß, wie spät es ist

Wels
Bildungshaus Schloss Puchberg,
Puchberg 1,
4600 Wels

Niemand weiß, wie spät es ist

Laakirchen
Veranstaltungszentrum Alfa-Papiermachermuseum - Alte Handschöpferei,
Museumsplatz 1,
4662 Laakirchen

Alle Termine des Autors
Termine aller Autoren

Awards

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
2013 Liebe unter Fischen. Roman
2014 Mein Vater, der Deserteur. Eine Familiengeschichte
2016 Niemand weiß, wie spät es ist. Roman

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
2002 Stadt, Land und danke für das Boot. Realsatiren
2004 Wechselwirkungen. Roman