Regina Ullmann

© Kantonsbibliothek Vadiana, St. Gallen

Regina Ullmann

Regina Ullmann, geboren 1884 in St. Gallen, zog mit der Mutter 1902 nach München und begann dort zu schreiben. Rainer Maria Rilke bewunderte sie und setzte sich energisch für das Werk dieser eigenwilligen Autorin ein. Ihre Prosa der fürsorglichen Beobachtung des Abseitigen, verbunden mit der Witterung für drohende Katastrophen und bildstarke Sinnlichkeit, wurde vielfach mit jener Robert Walsers verglichen. Ab 1938 lebte sie wieder in St. Gallen, 1961 starb sie in Ebersberg/Bayern. Regina Ullmann gehört zu den bedeutenden Schriftstellerinnen der Schweiz.  


Bücher von Regina Ullmann

Die Landstraße

Die Landstraße

Regina Ullmann

Regina Ullmann gehört zu den bedeutenden Schriftstellerinnen der Schweiz. Rainer Maria Rilke bewunderte sie und setzte sich energisch für das Werk dieser eigenwilligen Autorin ein. Ihre Prosa ...

Zum Buch

Alle Bücher von Regina Ullmann

Regina Ullmann

Awards

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag ist erschienen:
2007 Die Landstraße. Erzählungen. Mit einem Nachwort von Peter Hamm. Kollektion Nagel & Kimche, herausgegeben von Peter von Matt.

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl):
1907 Die Feldpredigt. Dramatische Dichtung
1910 Von der Erde des Lebens. Dichtungen in Prosa
1932 Vom Brot der Stillen. 2 Bände. Erzählungen
1934 Der Apfel in der Kirche und andere Geschichten
1942 Der Engelskranz. Erzählungen
1949 Von einem alten Wirtshausschild. Erzählungen
1954 Die schwarze Kerze. Erzählungen