Peter Strasser

Peter Strasser, geboren 1950, lehrt Philosophie an der Universität seiner Geburtsstadt Graz. Veröffentlichungen (u.a.): Essaybände Verbrechermenschen (1984), Die verspielte Aufklärung (1986), Philosophie der Wirklichkeitsfindung (1989), Der Freudenstoff (1990) und bei Deuticke Geborgenheit im Schlechten (1993) und Das Menschenmögliche (1996).


Bücher von Peter Strasser

Die Gretchenfrage: Nun sag', wie hast du`s mit der Religion?

Die Gretchenfrage: "Nun sag', wie hast du`s mit der Religion?"

Gretchens berühmte Frage an Faust zeigte in der von Goethe verfassten Tragödie scharf den Konflikt zwischen Gottesgläubigkeit und einer aufgeklärten Haltung, die in der Religion kaum mehr ...

Zum Buch

Alle Bücher von Peter Strasser

Peter Strasser

Awards

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
1993 Geborgenheit im Schlechten. Über die Spannung zwischen Kunst und Religion. Essay
1996 Das Menschenmögliche. Späte Gedanken über den Humanismus

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1980 Wirklichkeitskonstruktion und Rationalität
1984 Verbrechermenschen. Zur kriminalwissenschaftlichen Erzeugung des Bösen
1986 Die verspielte Aufklärung
1989 Philosophie der Wirkichkeitsfindung
1990 Freudenstoff. Zu Handke eine Philosophie
1993 Große Gefühle. Über die Dinge, die sich nicht kaufen lassen
1998 Journal der letzten Dinge
2000 Der Weg nach draußen. Skeptisches, metaphysisches und religiöses Denken
2002 Der Gott aller Menschen. Eine philosophische Grenzüberschreitung
2004 Gut in allen möglichen Welten. Der ethnische Horizont
2004 Gibt es ein Leben nach dem Tod? Gehirne, Computer und das wahre Selbst
2006 Theorie der Erlösung. Eine Einführung in die Religionsphilosophie
2006 Die vorletzten Dinge. Weltuntergänge aus Österreich
2007 Dunkle Gnade. Willkür und Wohlwollen
2008 Warum überhaupt Religion? Der Gott, der Richard Dawkins schuf
2009 Über Selbstachtung
2009 Die einfachen Dinge des Lebens