Martin Gülich

© Nagel und Kimche Verlag

Martin Gülich

Martin Gülich, 1963 in Karlsruhe geboren, studierte Wirtschaftsingenieurwesen und arbeitete als Software- und Planungsingenieur. Seit 1997 ist er hauptberuflich Schriftsteller, 2000 bis 2005 leitete er das Literaturbüro Freiburg. Seine Romane wurden in neun Sprachen übersetzt, Septemberleuchten wird voraussichtlich fürs Kino verfilmt (Pupkin Film).


Bücher von Martin Gülich

Was uns nicht gehört

Was uns nicht gehört

Martin Gülich

Als Paul Epkes seine Freundin und kurz darauf seine Arbeit verliert, gerät sein Leben aus dem Tritt. Die einzige Konstante ist die Beziehung zu seinem Vater, der an Demenz leidet und ihn nicht ...

Zum Buch

Septemberleuchten

Septemberleuchten

Martin Gülich

In den frühen Morgenstunden eines Herbsttages begehen drei Männer am Ufer eines Sees ein Verbrechen. Einer von ihnen gibt später zu Protokoll, was in der Nacht geschah - und will nur passiver ...

Zum Buch

Alle Bücher von Martin Gülich

Martin Gülich

Awards

2012 Stipendiat des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

2010 Heinrich-Heine-Stipendium, Lüneburg

2009 Aufenthaltsstipendium Künstlerhaus Edenkoben

2008 Reinhold-Schneider-Förderpreis der Stadt Freiburg

2007 Bahnwärterstipendium der Stadt Esslingen am Neckar

2006 Stipendiat des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

2006 Stipendium Künstlerhaus Kloster Cismar

2005 Stipendiat des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

2005 Stadtschreiber von Rottweil

2003 Thaddäus-Troll-Preis

2001 Stipendiat des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

1999 Stipendiat des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag sind erschienen:
2009  Septemberleuchten. Roman
2012 Was uns nicht gehört. Roman

Weitere Veröffentlichungen:
1999 Vorsaison. Roman
2001 Bellinzona, Nacht. Roman
2003 Bagatellen. Kurzprosa
2004 Zeitzonen. Hrsg. zusammen mit Michael Lentz, Antje Rávic Strubel und Thomas Hoeps
2005 Die Umarmung. Roman
2006 Später Schnee. Roman