Manfred Chobot

Manfred Chobot, geb. 1947 in Wien. Mitglied der Grazer Autorenversammlung, des Podium, der IG AutorInnen sowie der Autorenvereinigung Kogge. Mitbegründer des 1. Wiener Lesetheaters und 2. Wiener Stegreiftheaters. Er erhielt mehrfach Literaturpreise und Stipendien. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: Der Gruftspion (Prosa, 1978), Ziegelschupfen oder Die genüßliche Mühe der Bewegung (Erzählung, 1994), babkohry (Gedichte, 1999). Bei Deuticke erschienen: Römische Elegien (Gedichte, 2000) und Maui fängt die Sonne (2001).                                                                  

Manfred Chobot

Awards

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
2000 Römische Elegien. 69 und 6 Ein/Stellungen zur Liebe
2001 Maui fängt die Sonne. Mythen aus Hawaii

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
2003 Der Wiener Brunnenmarkt
2003 Reisegeschichten
2007 Die Ernte des Stachelbeeren
2008 Aloha - Briefe aus Hawaii
2009 Reise nach Unterkralowitz
2009 Blinder Passagier nach Petersburg