Kuno Raeber

© Literaturarchiv Bern

Kuno Raeber

Kuno Raeber, geboren 1922, studierte in Basel, Zürich, Paris und Genf. Seit 1958 lebte er in München, war 1967 Poet in Residence am Oberlin College/Ohio und 1977 Mitglied des Schweizer Instituts in Rom. Er erhielt zahlreiche Preise, unter anderem 1969 die Ehrengabe der Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1973 den Tukanpreis der Stadt München, 1979 den Luzerner Literaturpreis. Kuno Raeber starb 1992 in Basel.

Kuno Raeber

Awards

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag ist erschienen:
2002 - 2004 Werkausgabe in 5 Bänden (I: Lyrik, II: Erzählende Prosa, III: Romane und Dramen 1, IV: Romane und Dramen 2, V: Essays und kleine Schriften). Hg. von Christiane Wyrwa und Matthias Klein