Karl Wagner

Univ.-Doz. Dr. Karl Wagner, geb. 1950 in Steyr, war Dozent am Institut für Germanistik der Universität Wien. Im Mai 2003 trat er seine Professur an der Universität Zürich an. Veröffentlichungen (u.a.): Herr und Knecht: Robert Walsers Roman "Der Gehülfe" (Braumüller, Wien), Die literarische Öffentlichkeit der Provinzliteratur: Der Volksschriftsteller Peter Rosegger (Niemeyer, Tübingen). Bei Deuticke lieferbar ist: Karl Wagner (hg.), Ferdinand von Saar: Wiener Elegien (1997). 1998 ist Ferdinand von Saar. Novellen aus Österreich im Deuticke Verlag erschienen.


Bücher von Karl Wagner

Profile 13, Spiegel und Maske

Profile 13, Spiegel und Maske

Die Biographie ist ein Bastard, eine unreine Kunst, meinte Virginia Woolf, und für Oscar Wilde ist es immer Judas, der die Biographie schreibt.
Der neue Band der "Profile" ist diesem ...

Zum Buch

Profile 12, Ernst Jandl

Profile 12, Ernst Jandl

Mit "Laut und Luise", dem legendären Gedichtband aus dem Jahr 1966, hat Ernst Jandl einer experimentellen Lyrik zum Durchbruch verholfen, für die stets zwei Elemente wesentlich waren: Witz und ...

Zum Buch

Alle Bücher von Karl Wagner

Karl Wagner

Awards

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
1997 Ferdinand von Saar: Wiener Elegien
1998 Ferdinand von Saar: Novellen aus Österreich. Herausgegeben von Karl Wagner

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1980 Herr und Knecht. Robert Walsers Roman "Der Gehülfe"
1991 Die literarische Öffentlichkeit der Provinzliteratur. Der Volksschriftsteller Peter Rosegger
2000 Literarisches Leben in Österreich. Mitherausgeber
2001 Texte der Jahrhundertwende neu gelesen. Mitherausgeber
2002 Moderne Erzähltheorie. Grundlagentexte von Henry James bis zur Gegenwart
2003 Peter Rosegger - Gustav Heckenast. Briefwechsel 1869-1878. Mitherausgeber
2004 Transkulturelle Beziehungen. Spanien und Österreich im 19. und 20. Jahrhundert
2005 Schaulust. Mitherausgeber
2006 Peter Handke. Poesie der Ränder
2007 Robert Walsers "Ferne Nähe". Neue Beiträge zur Forschung