Hans Natonek

Hans Natonek, geboren 1892 in Prag, war als Schriftsteller und Journalist tätig. Seit 1926 war er Feuilletonchef der Neuen Leipziger Zeitung. 1935 musste er Deutschland verlassen und 1939 flüchtete er weiter nach Frankreich. Er stand in enger Verbindung mit Joseph Roth und erwarb 1946 die amerikanische Staatsbürgerschaft. Im Exil in den USA war er als Journalist tätig und veröffentlichte zahlreiche Beiträge in unterschiedlichen amerikanischen Tageszeitungen. Er starb 1963 in Tucson/USA.  

Hans Natonek

Awards

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag sind erschienen
1929 Der Mann, der nie genug hat. Roman
1930 Geld regiert die Welt oder: Die Abenteuer des Gewissens. Roman
1987 Kinder einer Stadt. Roman
1988 Blaubarts letzte Liebe. Roman

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1927 Schminke und Alltag. Bunte Prosa
1962 Wir, die Überlebenden. Gedicht
1982 Die Straße des Verrats. Publizistik, Briefe und ein Roman
2006 Im Geräusch der Zeit. Publizistik von 1914-1933. Herausgegeben von Steffi Böttger
2008 Hans Natonek / Wolfgang Natonek. Briefwechsel 1946-1962. Herausgegeben von Steffi Böttger