Eric Hobsbawm

Eric J. Hobsbawm (1917-2012) war Professor für Geschichte an der University of London und hatte seit 1984 den Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft an der New York School for Social Research inne. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Ernst-Bloch-Preis ausgezeichnet, 2008 erhielt er den Historikerpreis der Ruhr-Universität Bochum. Bei Hanser erschienen zuletzt seine Bücher Gefährliche Zeiten (2003) und die Neuausgabe Die Banditen (2007). Im Herbst 2012 erscheint: Wie man die Welt verändert. Über Marx und den Marxismus.


Bücher von Eric Hobsbawm

Wie man die Welt verändert

Wie man die Welt verändert

Eric Hobsbawm

Wer glaubt, Karl Marx sei tot, der irrt. Die Krise des kapitalistischen Systems hat neues Interesse an seinen Ideen geweckt. Eric Hobsbawm, seit seiner Jugend überzeugter Marxist, zeigt, was wir ...

Zum Buch

Wieviel Geschichte braucht die Zukunft

Wieviel Geschichte braucht die Zukunft

Eric Hobsbawm

Eric Hobsbawm, einer der bedeutendsten Historiker unseres Jahrhunderts, reflektiert in 17 Aufsätzen und Vorträgen über den Gebrauch und Mißbrauch von Geschichte in Gesellschaft und Politik ...

Zum Buch

Alle Bücher von Eric Hobsbawm

Eric Hobsbawm

Presse

„Hobsbawm hat niemals nur für den kleinen Kreis der Zunftgenossen geschrieben, sondern immer ein breites, historisch interessiertes Publikum im Auge gehabt. Und das wusste es ihm zu danken. Seine Bücher sind in fast alle Sprachen der Welt übersetzt worden. Ebenso verhält es sich mit den Auszeichnungen, die dem polyglotten Kosmopoliten weltweit zuteil wurden.“ Volker Ullrich, Die Zeit, 04.10.12

Awards

2008 Historikerpreis

2003 Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien

2003 Balzan-Preis

2000 Mitglied der Britischen Akademie

2000 Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften

2000 Ehrenmitglied der Universität Stockholm

2000 Ehrenmitglied der Amerikanischen Akademie der Künste und Wissenschaften

2000 Ehrenmitglied am King’s College, Cambridge

2000 Ernst-Bloch-Preis

1999 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung

Bibliographie

Im Carl Hanser Verlag sind erschienen
1995 Das Zeitalter der Extreme - Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts. Aus dem Englischen von Yvonne Badal
1998 Wieviel Geschichte braucht die Zukunft. Aus dem Englischen von Udo Rennert
2000 Das Gesicht des 21. Jahrhunderts Ein Gespräch mit Antonio Polito. Aus dem Englischen von Udo Rennert
2001 Ungewöhnliche Menschen. Widerstand, Rebellion und Jazz. Aus dem Englischen von Thorsten Schmidt
2003 Gefährliche Zeiten. Ein Leben im 20. Jahrhundert. Aus dem Englischen von Udo Rennert
2007 Die Banditen. Räuber als Sozialrebellen.  Aus dem Englischen von Rudolf Weys und Andreas Wirthensohn (Neuausgabe)
2012 Wie man die Welt verändert. Über Marx und den Marxismus. Aus dem Englischen von Thomas Atzert und Andreas Wirthensohn (Herbst)