Elfriede Gerstl

Elfriede Gerstl, geboren 1932 in Wien. Überlebte als jüdisches Kind die Zeit des Nationalsozialismus in Wien in diversen Verstecken. 1945 Besuch einer Maturaschule, anschließend Studium der Medizin und Psychologie. 1960 Abbruch des Studiums, Heirat, Geburt einer Tochter. Erste Veröffentlichungen seit 1958, u.a. Die fliegende Frieda, ein Jugendbuch mit Illustrationen von Angelika Kaufmann (1998). Bei Deuticke lieferbar sind Unter einem Hut, Gedichte und Essays (1993) und Alle Tage Gedichte (1999). Elfriede Gerstl erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Sie starb 2009 in Wien.

Elfriede Gerstl

Awards

2009 Premio Roma

2007 Heimrad-Bäcker-Preis

2004 Ben-Witter-Preis der Ben-Witter-Stiftung

2003 Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien

1999 Georg-Trakl-Preis

1999 Erich-Fried-Preis

1997 Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien

1990 Literaturpreis der Stadt Wien

1985 Würdigungspreis des Österreichischen Bundesministeriums für Unterricht und Kunst

1978 Theodor-Körner-Preis

1978 Förderungspreis des Wiener Kunstfonds

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
1993 Unter einem Hut. Essays und Gedichte
1999 Alle Tage Gedichte. Schaustücke, Hörstücke

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1962 Gesellschaftsspiele mit mir. Gedichte und Kurzprosa
1973 Berechtigte Fragen. Hörspiele
1977 Spielräume. Roman
1980 Narren und Funktionäre
1982 Wiener Mischung. Gedichte und Kurzprosa
1988 Vor der Ankunft. Reisegedichte
1989 Ablagerungen. Anthologie (gemeinsam mit Herbert J. Wimmer)
1995 Kleiderflug - Texte Textilien Wohnen
1998 Die fliegende Frieda. Ein Jugendbuch
2001 neue wiener mischung. neue und alte gedichte, kurzprosa
2006 mein papierener garten. gedichte
2009 lebenszeichen - gedichte träume denkkrümel