Cheryl Benard

Cheryl Benard, geboren 1953, und Edit Schlaffer, geboren 1950, leiten als Sozialwissenschaftlerinnen die Ludwig-Boltzmann Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen in Wien. Sie haben zahlreiche Bücher veröffentlicht, u.a. Laßt endlich die Männer in Ruhe (1990), Sagt uns, wo die Väter sind (1991), Mütter machen Männer (1994). Von Cheryl Benard erschien zudem der Roman Der Tod der Gazelle (1997). Bei Deuticke veröffentlichten die Autorinnen das Sachbuch Sind Sie noch zu retten? (1995) und den Roman Durch dick und dünn (2001).

Cheryl Benard

Awards

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
1995 Sind Sie noch zu retten? Warum Ihre Ehe schiefging - warum Ihre Scheidung schrecklich war - wie es ab nun bergauf geht. Sachbuch (gemeinsam mit Edit Schlaffer)
2001 Durch dick und dünn. Roman (gemeinsam mit Edit Schlaffer)

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1990 Laßt endlich die Männer in Ruhe (gemeinsam mit Edit Schlaffer)
1991 Sagt uns, wo die Väter sind (gemeinsam mit Edit Schlaffer)
1994 Mütter machen Männer (gemeinsam mit Edit Schlaffer)
1997 Der Tod der Gazelle