Charles Lewinsky

© Florian Kalotay

Charles Lewinsky

Charles Lewinsky wurde 1946 in Zürich geboren. Er arbeitete als Dramaturg, Regisseur und Redaktor. Er schreibt Hörspiele, Romane und Theaterstücke und verfasste über 1000 TV-Shows und Drehbücher, etwa für den Film Ein ganz gewöhnlicher Jude, (Hauptdarsteller Ben Becker, ARD 2005). Für den Roman Johannistag wurde er mit dem Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank ausgezeichnet. Sein Roman Melnitz wurde in zehn Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, u.a. in China als Bester deutscher Roman 2006, in Frankreich als Bester ausländischer Roman 2008. Lewinskys jüngsten Romane wurden für die bedeutendsten deutschsprachigen Buchpreise nominiert: Gerron für den Schweizer Buchpreis 2011, Kastelau für den Deutschen Buchpreis 2014 und Andersen für den Schweizer Buchpreis 2016.

Charles Lewinsky

Presse

"Charles Lewinsky ist vielleicht der fleißigste, unstreitig einer der erfolgreichsten, sicher aber auch vielseitigste Schriftsteller der Schweiz." Martin Ebel, Süddeutsche Zeitung, 04.10.17

"Charles Lewinsky ist kein Schriftsteller im gewohnten Sinn, sondern ein brillanter Schreibhandwerker. (...) Er kann sich Stil und Genre beliebig aussuchen." Rico Bandle, Weltwoche, 31.03.16

"Charles Lewinsky ist ein literarischer Alleskönner. Mit spitzer Feder und scharfer Beobachtungsgabe bewegt er sich virtuos durch die verschiedensten Textgenres. Er hat sich ein Leben lang dem Wort verschrieben und zählt heute zu den meistgelesenen Schriftstellern der Schweiz.“ Kurt Aeschbacher, SRF 1, 01.12.16



Awards

2016 Nominierung für den Schweizer Buchpreis

2012 Empfehlungsliste Evangelischer Buchpreis

2011 Nominierung für den Schweizer Buchpreis

2011 Anerkennungsgabe der Stadt Zürich

2009 Prix littéraire Lipp

2008 Prix du meilleur livre étranger

2007 Bester deutscher Roman, China

2006 Werkbeitrag des Kantons Zürich

Bibliographie

Im Nagel & Kimche Verlag erschienen:
2006 Melnitz. Roman
2007 Johannistag. Roman. Neuausgabe
2007 (zusammen mit Jacob Stickelberger) Gipfelkonferänz. Monatslieder
2008 Zehnundeine Nacht
2009 Doppelpass. Ein Fortsetzungsroman
2010 Der Teufel in der Weihnachtsnacht. Neuausgabe 
2011 Gerron. Roman
2013 Schweizen. 24 Zukünfte
2014 Kastelau. Roman
2016 Andersen. Roman
2017 Der Wille des Volkes. Kriminalroman
2018 Der A-Quotient. Theorie und Praxis des Lebens mit Arschlöchern (Neuausgabe)

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl):
1984 Hitler auf dem Rütli
1985 Galaktische Gartenzwerge und andere Sonntagsgeschichten
1991 Mattscheibe
1997 Die Talkshow
1995 Der jüdische Rabe (Hg.)
2005 Der A-Quotient. Theorie und Praxis des Lebens mit Arschlöchern
1997 Der Teufel in der Weihnachtsnacht
2005 Ein ganz gewöhnlicher Jude