September. Fata Morgana

September. Fata Morgana

Thomas Lehr

Zwei Väter und zwei Töchter, zwei parallele Lebensgeschichten in den USA und im Irak. Ihre Schauplätze sind weit entfernt, und doch verbinden sie zwei politische Ereignisse: Sabrina stirbt am 11. September 2001 im New Yorker World Trade Center, während Muna 2004 in Bagdad bei einem Bombenattentat ums Leben kommt. Thomas Lehr begibt sich in seinem grandiosen, vielschichtigen Werk auf eine literarische Grenzwanderung zwischen zwei Kulturen. In einer verdichteten, lyrischen Sprache erzählt "September" vom Islam, von Öl, Terror und Krieg und von zwei Frauen, die stellvertretend für die Opfer dieses Konflikts stehen.


Über den Autor

Thomas Lehr

Thomas Lehr

Thomas Lehr, 1957 in Speyer geboren, lebt in Berlin. Er wurde für sein Werk mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt erschienen u.a. die Romane Nabokovs Katze (1999), Frühling (2001) und September. Fata Morgana (2010, Shortlist Deutscher ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Thomas Lehr

Alle Bücher von Thomas Lehr

Weitere Empfehlungen für Sie

September. Fata Morgana

Videos

Thomas Lehr auf der Frankfurter Buchmesse 2010 - Aufzeichnung von LitVideo

Presse

"Dieser erstaunliche Roman begnügt sich nicht damit, Zeitgeschichte kenntlich zu machen. Er durchdringt sie." Helmut Böttiger, Süddeutsche Zeitung, 16.08.10

"Es gibt diese Bücher, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen, wenn man sich ihnen ausliefert. Die einen Sog entwickeln, der dem Leser nur zwei Wege belässt: entweder gar nicht erst rein oder nie wieder raus, nicht für die nächsten fast 500 Seiten jedenfalls. Thomas Lehrs neuer Roman ist so ein Ereignis. Es ist ein schwer fassbares Werk, das erst fordert, dann gibt. Ganz viel. Ein sensationelles Buch." Erik Heier, Tip Berlin, 17.08.10

"Es gäbe noch viel zu rühmen an diesem Buch, das zweifellos das Opus Magnum eines Autors ist, der schon seit langem meisterhaft mit der Zeit spielt. "September. Fata Morgana" ist weit mehr als der deutsche Roman dieses Herbstes: ein grandioses poetisches Epos, das vom Beginn des 21. Jahrhunderts erzählt." Meike Feßmann, Der Tagesspiegel, 12.09.10

"Ein großartiger Roman über den 11. September 2001 und die Jahre danach. Sprachlich und gedanklich ist "September" eine kunstvolle und grundsätzliche Gegenwehr gegen das Leichtgängige, gefährlich Banale in Form und Inhalt." Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau, 16.09.10

"Eine vierstimmige rhapsodische Ballade über den elften September und die Folgen. Ein sprachliches Kunstwerk allerersten Ranges. ... Nichts Geringeres als ein "West-östlicher Diwan" für unsere Zeit." Tilman Krause, Die Welt, 18.09.10

"Thomas Lehr betätigt sich als Brückenbauer zwischen Orient und Okzident. ... Ein erschütternder Roman zum Thema Krieg. Ein großes Risiko ist Thomas Lehr eingegangen. Ein Meisterwerk hat er geschrieben." Die Welt, 02.10.10"Thomas Lehr, Favorit für den Deutschen Buchpreis, legt mit 'September. Fata Morgana' einen anspruchsvollen Roman vor, der in allen Belangen überzeugt." Simone Fässler, Tages-Anzeiger Zürich, 29.09.10

"Es ist ein ungewöhnliches, leidenschaftliches und kühnes Buch, das den Klang archaischer Heldengesänge und orientalischer Märchen mit europäischen Diskursformen - Reflexion, Meditation, Dialog, Elegie - zu einer vielstimmigen Sonate komponiert." Beatrix Langner, Neue Zürcher Zeitung, 05.10.10

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend