Das Verbrechen

Das Verbrechen

David Hewson, Soren Sveistrup

Sarah Lund, 38, ist furchtlose Kommissarin bei der Polizei in Kopenhagen. Doch der grausame Mord an der neunzehnjährigen Nanna Birk Larsen, deren Leiche aus einem Kanal nahe der Hauptstadt von Dänemark gezogen wird, geht auch ihr nahe. Der Wagen, in dem sich die Leiche befand, gehört zum Fuhrpark von Troels Hartmann, dem liberalen Herausforderer des Bürgermeisters von Kopenhagen, und die Spuren des Verbrechens scheinen eindeutig in die Politik zu weisen … Lund gelingt es in diesem hochspannenden Krimi, politische Abgründe, Intrigen und private Gewalt aufzudecken. Am Ende ist der Mörder gefunden, das Rätsel gelöst. Eine Überraschung - nicht nur für Kommissarin Lund, sondern auch für die Millionen Zuschauer der TV-Serie.


Über den Autor

David Hewson

David Hewson

David Hewson wurde 1953 in Yorkshire geboren, brach im Alter von siebzehn Jahren die Schule ab und arbeitete später bei der Times und The Independent. Auf Deutsch erschien 2009 der Krimi Das zweite Leben. 2013 erschien Das Verbrechen. ...

Mehr über den Autor

Über den Autor

Soren Sveistrup

Søren Sveistrup, geboren 1968 in Kastrup bei Kopenhagen, ist ein dänischer Drehbuchautor. Er wurde durch seine Drehbücher für die Serie „Nikolaj und Julie“ (2002/2003) und den mehrteiligen Thriller „Forbrydelsen / Kommissarin ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von David Hewson, Soren Sveistrup

Alle Bücher von David Hewson
Alle Bücher von Soren Sveistrup

Das Verbrechen

Videos

Buchtrailer

Presse

"'Das Verbrechen' erfüllt alle Ansprüche, die man an einen Kriminalroman als niveauvolle wie spannende Unterhaltung auf der Höhe ihrer Zeit haben kann, nahezu perfekt." Joachim Feldmann, Literarische Welt, 26.01.13

"Mit fast 800 Seiten ist der Roman sehr lang geraten, aber keine Seite ist zu viel. Hewson widmet jeder Figur genug Raum, um sie plastisch werden zu lassen, und gibt den Lesern zudem Gelegenheit, die Entwicklung jeder Szene nachzuvollziehen. Zudem bleibt die Suche nach dem Mörder bis zum Schluss spannend." Axel Knönagel, dpa, 29.01.13

"David Hewson schafft es trotz des immensen Umfangs, die Spannung bis zur letzten Seite zu halten. (…) Und er erzählt eine Geschichte, die weit über einen simplen Kriminalfall hinausgeht und ohne moralischen Zeigefinger vom zutiefst menschlichen Makel erzählt.“ Martin Becker, Deutschlandradio, 21.02.13

"Bis zur letzten Seite ist der 1. Fall von Kommissarin Lund hoch spannend, voller verwirrender Wendungen. 800 Seiten, die sich lohnen – mit einem ganz überraschenden Ende." Ulrike Bieritz, rbb, 26.02.13

"Kriminalliteratur vom Feinsten. Ein »Police procedural«, das die Ermittlungsarbeit fast minutiös beschreibt, ohne auch nur einen Augenblick langweilig zu sein. (...) Ein Klassiker des Genres, der sowohl Freunde des Whodunnits, als auch Thrillerfans ansprechen wird." Jürgen Priester, krimi-couch.de, 01.03.2013

Kommentare

tina
20.09.2013

Sara Lund hat einen neuen Fall. Eine Tote wird von einem Obdachlosen gefunden. Ihr Mann packte heute Morgen ihre Sachen, sie wollten umziehen nach Stockholm und alle Brücken hinter sich lassen. Kopenhagen hatte ihr nicht gut getan und so kommt es, das ausgerechnet ihr letzter Einsatz zu einem besonderen Mord führt. Als sie das Opfer sieht, weiß sie, das sie hier nicht einfach weg kann und heute Abend in ein Flugzeug steigen kann. Hewsons erster Fall mit Lund als Ermittlerin ist gut gelungen und Spannung pur!


Elke Heid-Paulus
31.01.2013

Ich finde "das Buch zum Film" ja immer recht problematisch und mache um solche Druckerzeugnisse in der Regel einen großen Bogen. Die Lobeshymnen, die die TV-Serie um Kommissarin Sarah Lund in meinem Bekanntenkreis auslösten, ließen mich dann doch auf das Buch neugierig werden. Die Mini-Serie kenne ich nicht, weshalb ich natürlich auch nicht einschätzen kann, inwieweit der britische Krimiautor David Hewson der Vorlage des dänischen Drehbuchschreibers Søren Sveistrup gerecht wird, aber meiner Meinung nach hat Hewson seine Sache sehr gut gemacht und einen Kriminalroman von außergewöhnlicher Qualität abgeliefert! "Das Verbrechen" ist weit mehr als ein bloßer Whodunit, auch wenn es schlussendlich für Kommissarin Lund und ihren Kollegen bzw. Nachfolger Jan Meyer darum geht, den Mörder von Nanna Birk Larsen zu finden, denn die junge Frau wurde brutal vergewaltigt und danach ermordet. Obwohl Sarah Lund bildlich bereits auf gepackten Koffern sitzt, schiebt sie den Umzug nach Schweden zu ihrem Lebensgefährten immer wieder auf und übernimmt die Ermittlungen in diesem Mordfall. Im Laufe der Untersuchung tauchen nun vermehrt Hinweise und Indizien auf, die geradewegs in die Kommunalpolitik zu Troels Hartmann, dem liberalen Bewerber um das Bürgermeisteramt, weisen. Aber auch das familiäre Umfeld des Opfers scheint nicht unproblematisch zu sein. Ein unglaublich spannendes Buch mit interessanten Protagonisten, die glaubwürdig agieren und sehr gut ausgearbeitet und charakterisiert sind. Unzählige Wendungen im Handlungsverlauf halten den Spannungsbogen konstant hoch und fesseln den Leser. Und am Ende laufen dann alle diese Fäden logisch zusammen und jeder einzelne Aspekt macht plötzlich Sinn. Am faszinierendsten finde ich die Tatsache, dass die Ereignisse um rund um die Aufklärung des Mordes an Nanna Birk Larsen eine eigene Dynamik entwickeln und Auswirkungen auf das Leben jedes Einzelnen haben, der in irgendeiner Weise von diesem Fall tangiert wird. Ob das nun Beziehungen sind, die plötzlich eine andere Qualität bekommen, oder ob Verletzungen physischer und psychischer Natur die Beteiligten verändern – keiner wird verschont und niemand kann wie bisher weiterleben. Ein Pageturner erster Güte – nachdrücklich empfohlen! 5* von 5


Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend